Steam Controller

Valve hat nun das dritte und letzte Tor seiner Ankündigungsreihe geöffnet. Was kann Valve nach dem SteamOS und den Steam Machines noch im Ärmel haben? Richtig, den Steam Controller. Laut Valve soll dieser allen bisher etablierten Controllern weit überlegen sein. Der Steam Controller soll für jedes Spiel kompatible sein. Selbst für ältere und neue Spiele die vom Hause aus keine Controller Unterstützung haben. Zauberei ist es natürlich nicht, denn der Controller simuliert in diesen Fällen einfach Maus und Tastatur eingaben für die normalen Fälle wie zb. WASD zum steuern eures Charakters oder mit dem rechten „Stick“ das bewegen der Maus zum bewegen der Kamera.

steam-controller-hands
Der Steam Controller hat Touch-Flächen statt Analog Sticks

Wieso ich Stick in Anführungszeichen setze? Der Steam Controller hat keine typischen Analog Sticks sondern hat an dieser Stelle zwei Touch-Flächen  die eine genauere und kontrolliertere Steuerung ermöglichen sollen. Jeder der mal mit dem Smartphone gespielt hat weiß wie ungenau das wirklich ist. Was Valve sich einfallen lassen hat um dem Spieler dennoch ein Feedback für die Daumen zu geben, zeigt sich erst wenn der Controller verfügbar ist

Wie die WiiU setzt Valve bei dem Steam Controller auf den Zweitbildschirm und spendiert ihm einen Berührungsbildschirm. Aber nicht das Spiel wird dort angezeigt sondern alle möglichen Einstellungen und Funktionen zum Spiel sollen dort mit wenigen Fingeraktionen kontrollierbar sein. Berührt man diesen Bildschirm zeigt sich das Menü jedoch auch auf dem Fernseher. Ein Blick nach unten zum Controller ist somit nicht nötig und der Spieler bleibt in der Virtuellen Welt.

Mit insgesamt 16 Knöpfen soll der Controller keine Wünsche offen lassen. Zur Beta wird der Controller noch an einem USB Kabel gebunden sein und keinen Berührungsbildschirm besitzen. Ich bin gespannt was daraus wird und vor allem wie sich das Steuern mit den ungewöhnlichen Touch-Flächen anfühlt.

 

 

[SteamController – Valve]

Steam Machines ab 2014

Valve hat Tor Nummer 2 geöffnet und Steam Machines angekündigt. Valve hat sich mit verschiedenen Hardware Herstellern zusammen gesetzt und entwickelt mehrere Steam Machines mit SteamOS. Vorteil soll sein, das jeder Kunde sich das Modell aussuchen kann, das seinen Anforderungen entspricht. Durch die zusammenarbeit mit Valve sollen diese perfekt auf SteamOS optimiert sein. Valve veröffentlicht, noch dieses Jahr, 300 Prototypen der Steam Machine als Beta-Test für aktive Steam-User. Die Anforderungen findet ihr auf der Offiziellen Steam Seite.

steam-machines-livingroom
Valve veröffentlicht mehrere Gaming-Computer für SteamOS

Valve schreibt noch das SteamOS Maus und Tastatur unterstütz aber für GamePads optimiert ist. Hört sich bisher alles nach Big-Picture, wie es schon heute bei Steam vorhanden ist, an. Lassen wir uns Überraschen und warten auf Tor 3 der Valve Ankündigungen.

Valve kündigt SteamOS an

Tausende Spiele, Millionen Nutzer. Alles was Ihnen an Steam gefällt gibt es demnächst als kostenfreies Betriebssystem, entworfen für Fernseher und das Wohnzimmer.

Viele haben es vermutet. Mit den Gerüchten einer Steambox und der Weiterentwicklung von Steam für Linux konnte man sich denken, das Valve in zukunft auf ein eigenes Gaming Betriebssystem setzt. Bei dem SteamOS handelt es sich um ein Betriebsystem auf Linux Basis, welches kostenlos zum Download bereit steht und für die Darstellung von Medien auf dem Fernseher optimiert wurde. Leider geht es aber nicht um die besagte Steambox. Der eigene Computer muss eingeschaltet, und Steam geöffnet sein. SteamOS greift dann auf die Bibliothek des Computers zu. Spiele, Filme und auch Musik wird dann vom Computer zum SteamOS gestreamt und dargestellt. Laut Valve ist es ihnen gelungen ohne große Latenz Bild und Ton auf den Fernseher zu kriegen.

SteamOS---Google-Chrome-2013-09-23-21.03.03

Der komplette Funktionsumfang, wie bei Steam gewohnt mit Chat und Shop, soll einem auf dem SteamOS geboten werden. Wie sich das ganze anfühlt und vor allem wie es aussieht erfahren wir, wie Valve schrieb: „Bald“.

Durch die Erwähnung von Musik, Fernsehen und Filme lässt sich aber drauf schließen das Valve mit SteamOS nicht nur ein Gaming Betriebssystem anbieten möchte, sondern auch stark auf Entertainment setzt und somit eine Art Media-Center schafft, das womöglich auch den Weg in die Küche finden könnte. Musik wird ja auch beim Kochen gern gehört.

Ich bin sehr gespannt aber dennoch skeptisch ob ein volles Betriebssystem anstatt von Windows die bessere Wahl wäre.

Hier könnt ihr euch die Ankündigung auf der Offiziellen Steam Seite ansehen.