Erste Bilder des Steam Machine Prototypen

Die Jungs von theverge.com haben erste Bilder zur Steam Machine veröffentlicht. Zu sehen ist das Produkt-Design wie es wohl später aussehen soll. Ähnelt schon der Xbox One.

Normale Desktop Hardware in der Steam Machine
Normale Desktop Hardware in der Steam Machine

Nun ist aber auch bekannt das, wie viele vermuteten, es sich wirklich um normale Computer Hardware handelt. Valve versucht nur mit einer eigenen art des Gehäuses die einzelnen Komponenten so platzsparend, aber auch so Kühlungsstark wie möglich zu verbauen. Die Kühlung der einzelnen Komponenten sollen sich so nicht untereinander beeinflussen. Auch die Größe kommt der aktuellen Xbox 360 gleich denn das Valve Team versucht das Gehäuse so zu bauen, das eine Geforce GTX Titan rein passt.

Heißt also, Steam Machine wird ein Desktop PC für den Fernseher mit austauschbaren Komponenten. Vorteil liegt auf der Hand, aber der Preis wird unter diesem Aspekt über den NextGen Konsolen liegen. Wer das Geld hat sich einen zweiten PC (Steam Machine) zu kaufen, wir aber mit Sicherheit Spaß haben. Für alle anderen bleibt ja Steam OS. Das kann auch auf dem schon vorhandenen PC installiert werden. Kauft man sich dann noch den Steam Controller hat man das selbe in Grün/Günstig.

Im Januar 2014 soll die Steam Machine das erste mal öffentlich gezeigt werden. Der verkauf könnte dann also Mitte 2014 starten.

 

Darüber hinaus hat Valve ein Post veröffentlicht wo verschiedene Presse links aufgeführt sind, die über die Prototypen berichten. Dazu gibt es auch noch ein paar nette Bilder zum Design der Steam Machine.

 

[Quellen]
www.theverge.com
www.steamcommunity.com

Nexus 5 im Video *Leak*

Das vermutete Nexus 5 ist in einem 7 Minütigem Video zu sehen. Gezeigt wird das Gerät selbst, sowie die neue Android 4.4 KitKat Version. Wirklich neues sucht man aber vergeblich. Auch das neue Design von Android, wie hier gezeigt, sieht man leider nicht. Nur das übliche aufrufen des Settings-Menüs und das zeigen der Android Version, Interne Speicher, Live-Wallpaper, Chrome Browser, Kamera usw. Aufgenommen ist das Video wohl am 9. Oktober wie man am Lockscreen sehen kann.

[y=2ksOJl0PDDg height=400]

 

Wer eine native Chromecast Unterstützung vermutet hat wird leider enttäuscht. Schön wäre es gewesen mit Android 4.4 KitKat das Bild vom Android an den Chromecast Stick zu streamen. Ob das irgendwann möglich sein wird, zeigt sich vielleicht in wenigen Tagen, zur hoffentlichen Ankündigung des Nexus 5.

Durch ein angebliches Benutzerhandbuch, welches auch geleaked wurde, soll das Nexus 5 folgende Hardware haben:

  • Display: 5-Zoll Full-HD, 442 ppi
  • Prozessor: 2,3 GHz Qualcomm Snapdragon 800
  • Grafik: Adreno 330
  • RAM: 2 GB
  • Interner Speicher: 16/32 GB
  • Kamera (Hinten): 8 MP MEMS
  • Kamera (Vorne): 1,2 MP
  • Akku: 2.300 mAh QI Wireless Charge
  • Verbindungen: LTE, HSPA+, NFC

 

Quelle: [androidpolice.com]

Steam Controller Demonstration

Valve hat auf seinem YouTube Kanal ein Video veröffentlicht in dem der Steam Controller in Aktion zu sehen ist. Anhand von ein paar Beispielen ist gut zu sehen das man wirklich alle Computerspiele mit diesem Controller steuern kann. Beim zu sehen kommt besonders die Steuerung der Maus recht direkt und problemlos rüber. Aber wie fühlt sich das wirklich an?

steam-controller-modell
Der Steam Controller ohne Analoge Sticks

Wer schon mal mit einem Touchpad bei einem Notebook gespielt hat, hat bestimmt eine genauere Vorstellung wie es sein könnte. Dennoch hoffe ich auf ein Feedback beim bewegen der Maus. Denn wenn man zum Vergleich ein Smartphone-Display nimmt wirkt die Steuerung, durch das fehlende Feedback am Finger, ungenau und unecht. Warten wir auf die Meinung der 300 Auserwählten die den Steam Controller samt Steam Maschine testen dürfen.

Als Spezifikation hat Valve folgende Daten veröffentlicht. Diese Hardware werden also die 300 Glücklichen nach Hause bekommen:

The 300 prototype units will ship with the following components:
GPU: some units with NVidia Titan, some GTX780, some GTX760, and some GTX660
CPU: some boxes with Intel i7-4770, some i5-4570, and some i3
RAM: 16GB DDR3-1600 (CPU), 3GB GDDR5 (GPU)
Storage: 1TB/8GB Hybrid SSHD
Power Supply: Internal 450w 80Plus Gold
Dimensions: approx. 12 x 12.4 x 2.9 in high

Bis zum 25. Oktober habt ihr noch die Chance in den Lostopf zu kommen. Folgt folgende Schritte und mit sehr viel Glück dürft ihr euch eine Steam Maschine ins Wohnzimmer stellen.

  1. Tretet der  Steam Universe Community Gruppe bei
  2. Akzeptiert die Steam Hardware Beta Terms and Conditions
  3. Added 10 Freunde zu eurer Steamliste (falls ihr diese nicht schon habt)
  4. Erstellt ein Steam Community Profil (falls ihr nicht schon eins habt)
  5. Spielt ein Spiel mit einem Controller im Big Picture mode

Viel Glück!

TeamSpeak 3 Android App fertig!

Nach mehr als 1 1/2 Jahren ist die TeamSpeak 3 Android App fertig gestellt und im Play Store verfügbar. Um das zu feiern wird die App mit 50% Rabatt, bis zum 11. November, angeboten.

Die App bietet die Möglichkeit unterwegs mit dem Android aufTeamSpeak Servern zu verbinden und sich dort mit anderen zu unterhalten. Desweiteren kann man aber auch seinen eigenenTeamSpeak Server administrieren. Channels bearbeiten oder anlegen, User kicken oder Bannen und das alles aus der Hosentasche undUnterwegs.

TeamSpeak 3
TeamSpeak 3
Preis: 19,99 UAH
  • TeamSpeak 3 Screenshot
  • TeamSpeak 3 Screenshot
  • TeamSpeak 3 Screenshot
  • TeamSpeak 3 Screenshot
  • TeamSpeak 3 Screenshot
  • TeamSpeak 3 Screenshot
  • TeamSpeak 3 Screenshot
  • TeamSpeak 3 Screenshot

Die Sprachqualität ist bisher natürlich nicht so gut wie am heimischen Computer, ist aber dennoch erträglich.

Steam Controller

Valve hat nun das dritte und letzte Tor seiner Ankündigungsreihe geöffnet. Was kann Valve nach dem SteamOS und den Steam Machines noch im Ärmel haben? Richtig, den Steam Controller. Laut Valve soll dieser allen bisher etablierten Controllern weit überlegen sein. Der Steam Controller soll für jedes Spiel kompatible sein. Selbst für ältere und neue Spiele die vom Hause aus keine Controller Unterstützung haben. Zauberei ist es natürlich nicht, denn der Controller simuliert in diesen Fällen einfach Maus und Tastatur eingaben für die normalen Fälle wie zb. WASD zum steuern eures Charakters oder mit dem rechten „Stick“ das bewegen der Maus zum bewegen der Kamera.

steam-controller-hands
Der Steam Controller hat Touch-Flächen statt Analog Sticks

Wieso ich Stick in Anführungszeichen setze? Der Steam Controller hat keine typischen Analog Sticks sondern hat an dieser Stelle zwei Touch-Flächen  die eine genauere und kontrolliertere Steuerung ermöglichen sollen. Jeder der mal mit dem Smartphone gespielt hat weiß wie ungenau das wirklich ist. Was Valve sich einfallen lassen hat um dem Spieler dennoch ein Feedback für die Daumen zu geben, zeigt sich erst wenn der Controller verfügbar ist

Wie die WiiU setzt Valve bei dem Steam Controller auf den Zweitbildschirm und spendiert ihm einen Berührungsbildschirm. Aber nicht das Spiel wird dort angezeigt sondern alle möglichen Einstellungen und Funktionen zum Spiel sollen dort mit wenigen Fingeraktionen kontrollierbar sein. Berührt man diesen Bildschirm zeigt sich das Menü jedoch auch auf dem Fernseher. Ein Blick nach unten zum Controller ist somit nicht nötig und der Spieler bleibt in der Virtuellen Welt.

Mit insgesamt 16 Knöpfen soll der Controller keine Wünsche offen lassen. Zur Beta wird der Controller noch an einem USB Kabel gebunden sein und keinen Berührungsbildschirm besitzen. Ich bin gespannt was daraus wird und vor allem wie sich das Steuern mit den ungewöhnlichen Touch-Flächen anfühlt.

 

 

[SteamController – Valve]

Humble Mobile Bundle 2

Und weiter gehts mit einem neuen Humble Bundle. Dieses mal ist wieder Android dran. Im Bundle sind 6, ziemlich durchgedrehte, Spiele dabei die vielleicht nicht für jedermann ist, aber durch den „Zahl was du willst“ Faktor einigen Spaß machen könnten. Das Humble Mobile Bundle 2 läuft genau 14 Tage.

[y=r6J8YibcmM0 height=400]

 

Ob es in naher Zukunft ein Bundle gibt, das an den Verkaufsrekord vom Origin Bundle vor einiger Zeit ran kommt bleibt zu hoffen. Das Origin Bundle wurde über 2,1 Millionen verkauft und hat mehr als 10,5 Millionen US-Dollar eingenommen.

Steam Machines ab 2014

Valve hat Tor Nummer 2 geöffnet und Steam Machines angekündigt. Valve hat sich mit verschiedenen Hardware Herstellern zusammen gesetzt und entwickelt mehrere Steam Machines mit SteamOS. Vorteil soll sein, das jeder Kunde sich das Modell aussuchen kann, das seinen Anforderungen entspricht. Durch die zusammenarbeit mit Valve sollen diese perfekt auf SteamOS optimiert sein. Valve veröffentlicht, noch dieses Jahr, 300 Prototypen der Steam Machine als Beta-Test für aktive Steam-User. Die Anforderungen findet ihr auf der Offiziellen Steam Seite.

steam-machines-livingroom
Valve veröffentlicht mehrere Gaming-Computer für SteamOS

Valve schreibt noch das SteamOS Maus und Tastatur unterstütz aber für GamePads optimiert ist. Hört sich bisher alles nach Big-Picture, wie es schon heute bei Steam vorhanden ist, an. Lassen wir uns Überraschen und warten auf Tor 3 der Valve Ankündigungen.

Valve kündigt SteamOS an

Tausende Spiele, Millionen Nutzer. Alles was Ihnen an Steam gefällt gibt es demnächst als kostenfreies Betriebssystem, entworfen für Fernseher und das Wohnzimmer.

Viele haben es vermutet. Mit den Gerüchten einer Steambox und der Weiterentwicklung von Steam für Linux konnte man sich denken, das Valve in zukunft auf ein eigenes Gaming Betriebssystem setzt. Bei dem SteamOS handelt es sich um ein Betriebsystem auf Linux Basis, welches kostenlos zum Download bereit steht und für die Darstellung von Medien auf dem Fernseher optimiert wurde. Leider geht es aber nicht um die besagte Steambox. Der eigene Computer muss eingeschaltet, und Steam geöffnet sein. SteamOS greift dann auf die Bibliothek des Computers zu. Spiele, Filme und auch Musik wird dann vom Computer zum SteamOS gestreamt und dargestellt. Laut Valve ist es ihnen gelungen ohne große Latenz Bild und Ton auf den Fernseher zu kriegen.

SteamOS---Google-Chrome-2013-09-23-21.03.03

Der komplette Funktionsumfang, wie bei Steam gewohnt mit Chat und Shop, soll einem auf dem SteamOS geboten werden. Wie sich das ganze anfühlt und vor allem wie es aussieht erfahren wir, wie Valve schrieb: „Bald“.

Durch die Erwähnung von Musik, Fernsehen und Filme lässt sich aber drauf schließen das Valve mit SteamOS nicht nur ein Gaming Betriebssystem anbieten möchte, sondern auch stark auf Entertainment setzt und somit eine Art Media-Center schafft, das womöglich auch den Weg in die Küche finden könnte. Musik wird ja auch beim Kochen gern gehört.

Ich bin sehr gespannt aber dennoch skeptisch ob ein volles Betriebssystem anstatt von Windows die bessere Wahl wäre.

Hier könnt ihr euch die Ankündigung auf der Offiziellen Steam Seite ansehen.

Chromecast angetestet

Wie ich in Cashys Blog erfahren habe, konnte man für kurze Zeit den Chromecast Stick von Google bei Amazon.com, mit einem Deutschen Amazon Konto, bestellen. Genau das habe ich getan und endlich ist mein Chromecast angekommen.

[y=C2V4OP8—Y height=400]

Nach genau 5 Tagen kam der Stick, aus den USA, bei mir an. Ich hatte vorher einen iMito MX1 Android Stick für meinen Fernseher benutzt, aber das kann man nicht vergleichen. Die Software von Google ist natürlich bei weitem stabiler als die Alternative aus China. Der Versuch mit CheapCast, einer App die es einem ermöglicht ähnlich wie beim Chromecast YouTube Videos an den Fernseher zu senden, gibt einem einen guten Einblick wie der Chromecast funktioniert, reicht aber leider noch nicht an Stabilität und Funktionsumfang des Chromecast ran. Die CheapCast App ist kostenlos im Playstore verfügbar. Solltet ihr also ein Android HDMI-Stick oder Smartphone mit HDMI Anschluss herumliegen haben, probiert es aus.

Das Einrichten klappt wirklich super einfach und ist per Computer oder Smartphone möglich. Hier zeige ich euch die Einrichtung per Smartphone App. Die Chromecast App ist im Deutschen PlayStore nicht verfügbar. Ihr könnt sie aber hier runterladen. Chromecast Android App Download

Google Home
Google Home
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos


Der Chromecast ist eingerichtet und das „Casten“ kann beginnen. Bisher habe ich YouTube, Google Music, Google Movies und das Chromecast Plugin für den Chrome Browser getestet und bin total zufrieden. Es klappt wirklich alles ohne Zicken. Einen ganzen Film habe ich über meinen Chrome Browser (Plex Webplayer) an den Chromecast Stick gestreamt und konnte den Film ohne eine einzige Störung genießen.

Wer bisher noch keinen Chromecast bestellt hat sollte es wirklich tun. Wann Googles neustes Spielzeug nach Deutschland kommt ist bisher noch nicht bekannt.

Publizieren des Plex Servers

Das Publizieren „Veröffentlichen“ des Plex Servers ist schnell erledigt und bietet einen großen Vorteil gegenüber der vorherigen Art auf seinen Server über das Internet zuzugreifen.

 

Mit myPlex haben sich die Entwickler von Plex was schönes einfallen lassen. Man meldet seinen Server über seinen myPlex Account direkt bei dem Online Service an. Somit wird immer die Aktuelle IP des Heimischen Routers an den myPlex Service gemeldet und kann nur mit hilfe des myPlex Accounts auf seine Bibliothek zugreifen. Das klappt mit Android, iOs, Mac und Windows Clients Problemlos.

„Publizieren des Plex Servers“ weiterlesen